Mazenodfamilie
Wie der hl. Eugen von Mazenod seine Spiritualität entwickelte
Mazenodfamilie
Was macht einen guten Missionar aus. An der Geschichte von Bischof Piet Jacobus Shaw lässt es sich erkennen
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Westsahara
Eure Unterstützung hat es uns ermöglicht, fast 3000 Migrantinnen und Migranten vor Ort in der Westsahara zu helfen.
Mazenodfamilie
Ein lebendiger Ort in alten Mauern - mit mehr als 70 Ehrenamtlichen und fünf Oblatenmissionaren wird das möglich
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ein Zuhause ist mehr als ein Dach mit vier Wänden. Es schenkt Zuversicht oder Verzweiflung. Bruder MacQuarrie OMI baut in Peru Orte, die Hoffnung schenken
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
In einer Welt, die oft von Hektik geprägt ist, sind Momente echter Verbundenheit kostbare Schätze. Pater Antonio Messeri OMI berichtet von einer solchen Begegnung
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Vielfalt belebt eine Gemeinde in Kamerun
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Die katholische Kirche ist eine Gemeinschaft in Aufbruch - auch, wenn es in Europa anders aussieht. Das gilt auch für die Oblatenmissionare
Mazenodfamilie
Westsahara
Was tun die Oblaten in der Westsahara?
Mazenodfamilie
Ukraine
Seit zwei Jahren führt Russland Krieg gegen die Ukraine. Die Lage ist dramatisch. Die Oblatenmissionare setzen sich vor Ort für die Menschen ein.
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ein kommunistisches Land mit einer lebendigen katholischen Kirche - P. Raymond Mwangala OMI erzählt, wie das zusammenpasst
Mazenodfamilie
Ein nicht ganz alltäglicher Familiengottesdienst
Mazenodfamilie
"Eine Mission, die als Erinnerung daran dient, dass Jesus sich entschieden hat, in Zerbrechlichkeit, Armut und unter der Obhut der Geringsten unter uns geboren zu werden"
Mazenodfamilie
Im Schicksal der Oblatenmärtyrer von Laos erhellt sich die Sendung der Gemeinschaft
Mazenodfamilie
Geschichte und Zeugnis der spanischen Oblatenmärtyrer
Mazenodfamilie
Namibia
Wie ist es, Mitglied der Mazenodfamilie in Namibia zu sein? Laurentius Shilongo sprach darüber mit OMI World und gibt persönliche Einblicke
Mazenodfamilie
Im Gespräch
Eine junge Ärztin berichtet von ihrer Arbeit auf dem Land
Mazenodfamilie
Aus der Mitteleuropäischen Provinz wurde am 4. November Fr. Oto Medvec OMI in Plasy zum Diakon geweiht
Mazenodfamilie
'Ich sollte regelmäßig Obst und Gemüse zu essen' - das wissen viele Menschen in Madagaskar nicht. Die Ärztin Eva Stenkamp berichtet über Ihre Arbeit, Grundlagen zu legen
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
„Pilger der Hoffnung in Gemeinschaft“ - wie drückt dieses Motto aus, wie wir Oblaten uns als Missionare verstehen?
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Fast 700 Menschen sollen 2022 an der US-Grenze zu Mexiko gestorben sein, Unzählige leben in der Illegalität. Dagegen erheben die Oblaten in den USA ihre Stimme
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Westsahara
Schon Jesus hat seine Jünger zu zweit losgeschickt. Bis heute ist Mission Teamarbeit. Sie lebt von der Arbeit vor Ort und der Unterstützung der christlichen Gemeinschaft. Ein Beispiel aus der Westsahara
Mazenodfamilie
Seit Anfang des Jahres leben Oblatas auf 2.500 Metern Höhe. Sie sind in die peruanischen Anden gekommen, um für die Menschen dort da zu sein
Mazenodfamilie
"Wenn ich in ein neues Land komme, verbinde ich mit dem Neuanfang Hoffnung und Herausforderung gleichermaßen.“
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Wie sich die Mazenodfamilie für die Mission einsetzt
Mazenodfamilie
Wie ein Oblatenmissionar einer syrischen Familie hilft
Mazenodfamilie
Können Sie sich vorstellen, wie es wäre, wenn in den letzten drei Monaten niemand Ihren Namen gesagt hätte? Für solche Menschen sind die Rosies da
Mazenodfamilie
Im Gespräch
Pater Kapena Shimbome wurde 2022 zum Generalrat für Afrika-Madagaskar gewählt. Der WEINBERG sprach mit ihm über den Dienst afrikanischer und asiatischer Missionare in Europa
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ein Missionar verhindert eine Zwangsehe
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Kenia
Männer und Frauen, die einen guten Kampf geführt haben
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Hilfe für Bedürftige in Südkorea
Mazenodfamilie
Wie ein Projekt aus Burlo in zwei Ländern Menschen verändert
Mazenodfamilie
"Ich träume davon, dass die jungen Menschen die treibende Kraft werden, die unserer gesamten charismatischen Familie hilft, das Evangelium mit Freude und Begeisterung zu leben"
Mazenodfamilie
Das Klosterparkfest in Hünfeld ist nicht nur ein Highlight in der Region. Es ist auch ein Segen für die Weltkirche. Wir stellen zwei Projekte vor, die dort gefördert werden
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
In Indien gelten sie als "unberührbar", ihre Bezeichnung kann mit "gebrochen" oder "unterdrückt" übersetzt werden - die Dalit. Pater John Thomas David hat bei Ihnen gearbeitet
Mazenodfamilie
Missionarische Erfahrungen in Thailand
Mazenodfamilie
Sri Lanka
Das Heute und Gestern einer der ältesten Oblatenmissionen
Mazenodfamilie
Sri Lanka
Das Oblate Institute of Higher Learning ist ein Ort im Geist Eugen von Mazenods
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Herkunftsfamilie und Oblatenfamilie prägen den Dienst von Pater Lawrence
Mazenodfamilie
Seit über 50 Jahren sind die Oblatenmissionare in Hongkong. Obwohl die Bedingungen sich verschlechtert haben - die Oblaten werden mehr und ihre Wirkung größer
Mazenodfamilie
Wie Bildung und finanzielle Mittel den Umgang mit Malaria im Kongo beeinflussen
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Madagaskar
Seelsorge und praktische Hilfe für Fischer auf Madagaskar
Mazenodfamilie
Wie sah sich Eugen von Mazenod selbst? Ein Aspekt war ihm besonders wichtig: Eugen verstand sich als Vater seiner Oblaten. Was verstand er darunter?
Mazenodfamilie
Im Gespräch
Mission hat viele Gesichter. Sie kann im Zuhören stattfinden, in sozialem Engagement, im Lebensbeispiel. Darüber sprach der WEINBERG mit Schwester Lisa Renner
Mazenodfamilie
Wer tritt heute noch in einen Orden ein? Und schon gar mit über 50?
Mazenodfamilie
Was bedeutet der Klimawandel für unser Leben und die gesellschaftliche Entwicklung? Auf ihrem Generalkapitel haben die Oblatenmissionare eine erste Antwort formuliert
Mazenodfamilie
Vor 72 Jahren weihten sich 18 junge Frauen in Florenz der Gottesmutter - das ist der Ursprung einer Gemeinschaft, die heute auf vier Kontinenten aktiv ist - den COMIs.
Mazenodfamilie
P. Cornelius Ngoka OMI ist der früherer General-Assistent der Oblatenmissionare für Ausbildung. Er erzählt von Erfahrungen, die ihm Hoffnung geben
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ukraine
Wie sieht der Alltag der Menschen in der Ukraine abseits der Front aus? Pater Witalij Podolan OMI erzählt über das Leben vor Ort
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ukraine
Seit einem Jahr herrscht in der Ukraine Krieg. DER WEINBERG sprach mit P. Artur Stronczewski OMI, der in Kiew geblieben ist
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Das Zuhör-Zentrum in Pilsen ist ein besonderer Ort
Mazenodfamilie
Am 17. Februar denken die Oblaten an die päpstliche Bestätigung ihrer Konstitutionen und Regeln. Hier ein kurzer Blick auf die Bedeutung dieses Tages
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ein Oblatenmissionar in Rundfunk und Fernsehen
Mazenodfamilie
Die Gründung der Oblaten der Makellosen Jungfrau Maria durch Eugen von Mazenod
Mazenodfamilie
Das Nikolauskloster ist 600 Jahre alt. Gutachter des Landschaftsverbandes haben nun wichtige Erkenntnisse zu den Gebäuden veröffentlicht
Mazenodfamilie
Das Vorbild der Heiligen
Gibt es bald einen neuen Oblatenseligen?
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Madagaskar
Wenn ein Mensch krank ist, bekommt er medizinische Versorgung. Das funktioniert schon in Europa nicht immer. Eva Stenkamp erzählt, wie es in Madagaskar läuft
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Flucht ist ein langer Weg mit vielen Etappen. Flüchtlinge brauchen Hilfe, nicht erst, wenn sie in Europa sind. Die Oblaten haben für Flüchtlinge zwischen Wüste und Atlantik ein Projekt gegründet
Mazenodfamilie
Im Gespräch
Paraguay
Ein Gespräch mit P. Miguel Fritz über die Entwicklung der Mission in Paraguay
Mazenodfamilie
Im Gespräch
Paraguay
Ein Gespräch mit Pater Miguel Fritz OMI über seine Arbeit mit Indigenas
Mazenodfamilie
Italien
Heute (14.Oktober 2022) endet das 37. Generalkapitel der Oblatenmissionare
Mazenodfamilie
Über das neue Haus der Oblatinnen in Ramsdorf
Mazenodfamilie
Sri Lanka
Erfahrungen eines vietnamesischen Oblatenstudenten in Sri Lanka
Mazenodfamilie
Deutschland
Wie eine Idee seit fast 100 Jahren Menschen bewegt
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Mexiko
Wie Hilfsbereitschaft und Ermutigung ein Leben verändert haben
Mazenodfamilie
Pakistan
Verheerende Überschwemmungen haben in Pakistan eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Helfen Sie den Oblaten vor Ort, den Menschen in dieser schwierigen Situation beizustehen.
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Mexiko
Aufsuchende Sozialarbeit in der Oblatenpfarrei von Tijuana
Mazenodfamilie
Die Spiritualität des hl. Eugen von Mazenod inspiriert nicht nur Ordensleute
Mazenodfamilie
Das Vorbild der Heiligen
Laos
Ein Italiener, der in Südostasien das Märtyrium erleidet, weil er dort die Menschen zu Christus bekehren wollte. Hat der uns heute noch etwas zu sagen?
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Ukraine
Im Jahr 1938 verlor die kath. Pfarrei St. Nikolaus in Kiew ihre Kirche. Bis heute ringt sie um die Rückgabe.
Mazenodfamilie
USA
Vor 175 Jahren begann die Mission der Oblaten in den USA; ein Dienst, der Ihnen viel abverlangte.
Mazenodfamilie
Wie leben eigentlich Oblaten. Frater Michael Klee ist Scholastiker und macht sein Praktikumsjahr im Jugendkloster in Fulda.
Mazenodfamilie
Kirche ist nur in Gemeinschaft möglich. Deswegen deswegen gründete der hl. Eugen eine Gemeinschaft für seine Mission.
Mazenodfamilie
Im Gespräch
Ein Gespräch mit Pater Jens Watteroth über eine Neugründung in besonderer Zeit
Mazenodfamilie
Quellen des Glaubens
Gibt es bald einen neuen Oblatenseligen?
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Paraguay
Bischof Lucio Alfert OMI ist seit 36 Jahren der apostolischer Vikar von Pilcomayo in Paraguay.
Mazenodfamilie
Auch für Ordensgründer ist es nicht immer leicht. Sie zweifeln, ob sie das richtige tun. So auch Eugen 1822. Dann geschah etwas, was ihm wieder Mut machte.
Mazenodfamilie
Missionare schreiben
Sri Lanka
Vor 175 Jahren kamen die ersten Oblatenmissionare nach Sri Lanka.
Mazenodfamilie
Ukraine
An dieser Stelle dokumentieren wir die Meldungen und Briefe unserer Mitbrüder in der Ukraine und Polen, die wir in den ersten Wochen des Krieges erhalten haben