Vorschau
Mazenodfamilie
Montag, 16. Oktober 2023
Weltmissionssonntag

Brennende Herzen

Am 22. Oktober feiert die Kirche den Weltmissionssonntag. 

Mission ist ein Wort, das im deutschen Sprachraum einen negativen Klang gewonnen hat. Das klingt so danach, als wollte man jemandem etwas aufdrücken. 

Im Englischen hat es dagegen seine ursprüngliche Bedeutung bewahrt: Die Mission ist der Auftrag, die Sendung. 

In der Mazenodfamilie lebt jedes Mitglied seine ganz eigene Sendung. 

Von einigen dieser Missionen berichten wir in dieser Woche:

Mehr als eine Gruppe von Freunden, die zusammen essen

Können Sie sich vorstellen, wie es wäre, wenn in den letzten drei Monaten niemand Ihren Namen gesagt hätte? Für solche Menschen sind die Rosies da

Zuwendung, Begleitung und Bildung

Seit Anfang des Jahres leben Oblatas auf 2.500 Metern Höhe. Sie sind in die peruanischen Anden gekommen, um für die Menschen dort da zu sein

Mission ist Teamarbeit

Schon Jesus hat seine Jünger zu zweit losgeschickt. Bis heute ist Mission Teamarbeit. Sie lebt von der Arbeit vor Ort und der Unterstützung der christlichen Gemeinschaft. Ein Beispiel aus der Westsahara

"Wir können nicht tatenlos zusehen"

Fast 700 Menschen sollen 2022 an der US-Grenze zu Mexiko gestorben sein, Unzählige leben in der Illegalität. Dagegen erheben die Oblaten in den USA ihre Stimme

Mission ist Grundlage des Christentums

Das Christentum ist die erste missionarische Religion der Geschichte. Aber wie ist sie mit damit durch die Jahrhunderte umgegangen? Und wie kann Mission heute noch gelingen?

Ausgewählte Aktivitäten in der Mitteleuropäischen Provinz zum Weltmissionssonntag

 In Hünhan bei Hünfeld findet wie schon in den vergangenen Jahren eine Andacht zum Weltmissionssonntag an der Mariengrotte statt.

Bereits zum zehnten Mal veranstaltet die Oblatenkommunität in Plasy - Dolní Bělá am "Missionssonntag" den sogenannten Missionsstrudel. Es ist eine gemeinsame Eucharistiefeier, besonders für Familien mit Kindern, gefolgt von einer Versteigerung von Süßigkeiten zugunsten eines Missionsprojekts. Jedes Produkt wird zunächst kurz vorgestellt, dann ergreifen die Kinderauktionatoren den Auktionshammer und das Bieten beginnt. In diesem Jahr nutzen wir die Gelegenheit, unseren sri-lankischen Landsmann Pater Janith unter uns zu haben, um das Geld an eine der größten Kinderbewegungen des Landes, La-Kri-Vi, zu schicken, in der Janith selbst mehrere Jahre lang gearbeitet hat.

Im Bonifatiuskloster in Hünfeld findet um 10 Uhr eine Festmesse statt. Bei einem gemeinsamen Mittagessen berichten deutsche Missionare über ihre Erfahrungen im Ausland; zudem erzählen zwei Mitbrüder aus Bangladesch und dem Kongo über ihre Heimat und wie sie in Deutschland angekommen sind.

Am 29. Oktober gibt es einen Tag der offenen Tür im Rahmen der Oedinger Herbstmeile in der Missionsprokur. Von 13 und 18 Uhr erzählen die Mitarbeiter dort über ihre Arbeit und bieten Kaffee und selbstgebackenen Kuchen gegen eine Spende für die Mission an.

Die Pfarrgemeinde Herz - Jesu in Kelsterbach unterstützt seit einigen Jahren das Mazenod College in Lahore/Pakistan. Die christliche Sozialschule der Oblaten bildet junge Menschen unabhängig von religiösen, kulturellen und sozialen Unterschieden in Sozialberufen. Das Mazenod College ist ein unpolitisches und gemeinnütziges Bildungsinstitut, das sich für eine qualitativ hochwertige Bildung für alle Schichten der Gesellschaft einsetzt. Am Weltmissionssonntag lädt die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Caritas Kelsterbach zum Gottesdienst und anschließenden Solidaritätsessen mit pakistanischen Speisen ein. Um 10.15 Uhr gibt es eine Diashow zum Projekt, ab 10.30 Uhr ist Eucharistiefeier, im Anschluss wird ein Solidaritätsessen veranstaltet. Ort: Kirche St. Markus, Walldorfer Straße 2 C, 65451 Kelsterbach